Bitcoin ist günstiger und schneller

Die Bankenwelt sieht die Entwicklung kritisch

Wenn sich die Kryptowährungen durchsetzen und Blockchain zum Alltag gehören wird, dann hat das traditionelle Bankengewerbe bald ausgedient. Es ist an der Zeit, über neue Geschäftsmodelle auf Basis von Blockchain und Kryptowährung nachzudenken. Eine Bankenkrise, wie wir sie in der Verangenheit hatten, wäre damit hinfällig.

Am 1. Septmber findet in Frankfurt eine Veranstaltung zu diesem Thema statt. „Joint Fall Conference 2016 of E-Finance Lab“.

„The Legal Framework of Applying Blockchains – in Germany and in Europe“dürfte ein spannender Vortrag von Prof. Dr. Dr. h. c. Helmut Siekmann, Institute for Monetary and Financial Stability (IMFS), Frankfurt und Benjamin Beck, Institute for Monetary and Financial Stability (IMFS), Frankfurt werden.

Bitcoin ist das erste virtuelle Peer-to-Peer Währungssystem, das einen fälschungssicheren Austausch von digitalen Münzen über das Internet ermöglicht. Die dezentrale Struktur des Währungssystem erlaubt es hohe Gebühren für den Zahlungstransfer zu umgehen, die von Banken, Kreditkarteninstituten und Clearinghäusern verlangt werden. So liegt laut Erhebung der Strategieberatung LSP Digital die Transaktionsgebühr einer Bitcoin-Überweisung durchschnittlich bei 0,016 Prozent. Dagegen sind es bei einer transnationalen Überweisung von 200 US-Dollar aus den USA rund sechs Prozent. Neben Bitcoin gibt es 750 weitere Kryptowährungen, wobei Bitcoin als Pionier den Markt mit einem Anteil von 80 Prozent dominiert. Die einzige Bedingung um Teil des Bitcoin-Netzwerkes zu werden, ist ein funktionierender Internetzugang.

Infografik: Bitcoin ist günstiger und schneller | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

 

Allianz und SOS-Kinderdörfer setzen auf soziale Inklusion

Der Allianz World Run unterstützt die SOS Kinderdörfer mit 600.000 Euro

Die Teilnehmer des ersten Allianz World Run liefen insgesamt 30 Mal um die Welt. Diese unglaubliche Strecke bedeutet eine Spende von insgesamt 600.000 Euro für verschiedene Projekte des globalen Partners SOS-Kinderdörfer.

Kolumbien: Allianz World Run Teilnehmer beim 15-Kilometer-Lauf Das Team Kolumbien war beim Allianz World Run dauerhaft unter den Top 20 platziert, was die hohe Motivation und Begeisterung der Mitarbeiter für das Thema Laufen widerspiegelt. Unterstützt wurde die Begeisterung durch Events wie zum Beispiel den Carrera Allianz 15K Lauf, an dem dieses Jahr auch Paralympioniken teilnehmen.

Kolumbien: Allianz World Run Teilnehmer beim 15-Kilometer-Lauf
Das Team Kolumbien war beim Allianz World Run dauerhaft unter den Top 20 platziert, was die hohe Motivation und Begeisterung der Mitarbeiter für das Thema Laufen widerspiegelt. Unterstützt wurde die Begeisterung durch Events wie zum Beispiel den Carrera Allianz 15K Lauf, an dem dieses Jahr auch Paralympioniken teilnehmen.

Die Allianz SE und SOS-Kinderdörfer haben heute bei einer gemeinsamen Veranstaltung ihre globale Partnerschaft bekannt gegeben. Im Rahmen der zunächst dreijährigen Partnerschaft werden Allianz Unternehmen weltweit SOS-Kinderdörfer unterstützen. Neben Projekten zur individuellen Förderung der Kinder, wird die Allianz ihr Know-how als Risikomanager einbringen, indem sie z.B. hilft, Kinderdörfer im Katastrophenfall zu sicheren Anlaufstellen für die Gemeinden zu machen.

Syrien: SOS Notfallhilfe Über 88.500 Kinder, die von den Kriegsumständen in Syrien betroffen sind, werden vom SOS Kinderdorf in Damaskus mit dringend benötigten Hilfsgütern wie Lebensmittel, Wasser, Medikamente und Hygieneprodukte versorgt. Um ihnen den Schulbesuch zu ermöglichen, werden die Kinder zudem mit Schultaschen, Heften, Stiften, Büchern und finanziell unterstützt.

Syrien: SOS Notfallhilfe
Über 88.500 Kinder, die von den Kriegsumständen in Syrien betroffen sind, werden vom SOS Kinderdorf in Damaskus mit dringend benötigten Hilfsgütern wie Lebensmittel, Wasser, Medikamente und Hygieneprodukte versorgt. Um ihnen den Schulbesuch zu ermöglichen, werden die Kinder zudem mit Schultaschen, Heften, Stiften, Büchern und finanziell unterstützt.

Seit über 20 Jahren fördert die Allianz gezielt junge Menschen. „Als Versicherer und Anleger denken und planen wir langfristiger als viele andere“, sagt Oliver Bäte, CEO der Allianz SE. „Mit unserem sozialen Programm ‚Encouraging Future Generations‘, dessen erste globale Partnerschaft jetzt mit den SOS-Kinderdörfern eingegangen wurde, suchen wir Lösungen für Herausforderungen der sozialen Inklusion. Gemeinsam mit den SOS-Kinderdörfern ermutigen wir junge Menschen weltweit, Zukunft nachhaltig zu gestalten.“

Richard Pichler, Special Representative SOS-Kinderdorf International, erklärt: „Wir geben derzeit 80.000 Kindern und Jugendlichen in 134 Ländern ein sicheres Zuhause. Daher freuen wir uns, in der Allianz einen globalen Partner gefunden zu haben, der unsere Werte und Ziele teilt und darüber hinaus komplementäre Kenntnisse und Fähigkeiten einbringt. Zusammen wollen wir mehr erreichen, durch Ausbildungsprogramme für junge Menschen, Verbesserung ihrer Chancen am Arbeitsmarkt, Umgang mit Risiko-Vorsorge in den Gemeinden… um nur einige Felder zu nennen.“

Teil der gemeinsamen Veranstaltung war eine Podiumsdiskussion zur Frage „Welchen Beitrag können Unternehmen zur sozialen Inklusion leisten?“. Experten beider Organisationen diskutierten über Sicherheit und humanitäre Vorsorge als Grundvoraussetzung der sozialen Inklusion, sowie den Beitrag, den Unternehmen leisten können und sollen.

Zum Auftakt der Partnerschaft hatten über 12.000 Allianz Mitarbeiter/innen weltweit am ersten Allianz World Run teilgenommen. Von Mai bis Ende Juli legten sie 1.4 Millionen Kilometer zugunsten der SOS-Kinderdörfer zurück, umrundeten somit 34 mal die Erde und erliefen 600.000 Euro, mit denen Kinderdorf-Projekte in zwölf Ländern (Argentinien, China, Deutschland, Indonesien, Elfenbeinküste, Kolumbien, Kroatien, Luxemburg, Mexiko, Österreich, Syrien, Thailand) finanziert werden.

Mit dem World Run stellte die Allianz einen neuen Weltrekord auf: „Längste Laufstrecke eines Teams in 90 Tagen“. Zusätzlich wurde durch die World Run Bilder aus aller Welt der Guinness World RecordsTM für die „längste Fotostrecke“ gebrochen (8.470 Fotos, 1.225 Meter)