Bitcoin ist günstiger und schneller

Die Bankenwelt sieht die Entwicklung kritisch

Wenn sich die Kryptowährungen durchsetzen und Blockchain zum Alltag gehören wird, dann hat das traditionelle Bankengewerbe bald ausgedient. Es ist an der Zeit, über neue Geschäftsmodelle auf Basis von Blockchain und Kryptowährung nachzudenken. Eine Bankenkrise, wie wir sie in der Verangenheit hatten, wäre damit hinfällig.

Am 1. Septmber findet in Frankfurt eine Veranstaltung zu diesem Thema statt. „Joint Fall Conference 2016 of E-Finance Lab“.

„The Legal Framework of Applying Blockchains – in Germany and in Europe“dürfte ein spannender Vortrag von Prof. Dr. Dr. h. c. Helmut Siekmann, Institute for Monetary and Financial Stability (IMFS), Frankfurt und Benjamin Beck, Institute for Monetary and Financial Stability (IMFS), Frankfurt werden.

Bitcoin ist das erste virtuelle Peer-to-Peer Währungssystem, das einen fälschungssicheren Austausch von digitalen Münzen über das Internet ermöglicht. Die dezentrale Struktur des Währungssystem erlaubt es hohe Gebühren für den Zahlungstransfer zu umgehen, die von Banken, Kreditkarteninstituten und Clearinghäusern verlangt werden. So liegt laut Erhebung der Strategieberatung LSP Digital die Transaktionsgebühr einer Bitcoin-Überweisung durchschnittlich bei 0,016 Prozent. Dagegen sind es bei einer transnationalen Überweisung von 200 US-Dollar aus den USA rund sechs Prozent. Neben Bitcoin gibt es 750 weitere Kryptowährungen, wobei Bitcoin als Pionier den Markt mit einem Anteil von 80 Prozent dominiert. Die einzige Bedingung um Teil des Bitcoin-Netzwerkes zu werden, ist ein funktionierender Internetzugang.

Infografik: Bitcoin ist günstiger und schneller | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista