Frauen gründen seltener Unternehmen

Nur wenige Frauen gründen Unternehmen

Startups in Deutschland

In Berlin trifft Angela Merkel heute auf Ivanka Trump und die niederländische Königin Maxima, beim zweitägigen Women-20-Gipfel (W20). Der Dialog, der Teil des G20-Gipfels ist, will die wirtschaftliche Stärkung von Frauen vorantreiben, zum Beispiel durch die Förderung von Frauen als Unternehmerinnen.

In Deutschland gründen noch immer deutlich mehr Männer als Frauen Startups, wie die Statista-Grafik zeigt. Laut dem Deutschen Startup Monitor 2016 des Wirtschaftsprüfers KPMG ist der Anteil der weiblichen Unternehmensgründerinnen in den vergangenen Jahren zwar stetig gestiegen. Doch noch immer sind mit 86,1 Prozent der größte Anteil der Startup-Gründer männlich und nur 13,9 Prozent weiblich.

Der W20-Gipfel wird vom Deutschen Frauenrat und dem Verband deutscher Unternehmerinnen ausgerichtet. Im Juli treffen sich dann in Hamburg die Vertreter der G20, darunter auch der US-Präsident Donald Trump.

 

Infografik: Nur wenige Frauen gründen Unternehmen | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Frauen in der Informatik – Uni Freiburg

Bis zum 04.07.2014 sind Anmeldungen zur Sommerhochschule „informatica feminale“ möglich

Die Sommerhochschule „informatica feminale“ bietet Kurse, Seminare und Vorträge zu Java-Programmierung, agiler Softwareentwicklung, Datenbankdesign, Informationsmodellierung und -aufbereitung sowie Kurse zu Rhetorik, Projekt- und Selbstmanagement oder wissenschaftlichem Schreiben. Am Conference Day finden Fachvorträge aus Industrie und Wissenschaft statt. Zudem ist im Veranstaltungszeitraum die Wanderausstellung „Patente Frauen – vom Tortendiagramm bis zur Schwimmweste“ zu sehen.

  • Was: Sommerhochschule
  • Wann: Dienstag, 05.08.2014 bis Samstag, 09.08.2014
  • Wo:
    Technische Fakultät

    Georges-Köhler-Allee 101
    79110 Freiburg
  • Die Veranstaltung richtet sich an Studentinnen und Wissenschaftlerinnen aller Informatik- und informatikverwandten Studiengänge von Universitäten und Hochschulen sowie an IT-Fachfrauen aus der Praxis.
  • Veranstalter: Die informatica feminale Baden-Württemberg ist ein Projekt des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und wird vom Netzwerk Frauen.Innovation.Technik an der Hochschule Furtwangen organisiert.
  • Kontaktinformationen: Natascha Thoma-Widmann, Tel. +49 (0) 761/203-8056
  • Eine Anmeldung ist bis zum 04.07.2014 erforderlich.
  • Die Teilnahme an den Kursen kostet für Studentinnen je nach Angebot 20 oder 30 Euro, für Berufstätige 120 oder 180 Euro.
  • Die Lehrangebote finden auf Deutsch statt.
  • Informationen, Kursangebot und Anmeldung: www.informatica-feminale-bw.de